Was bedeutet überhaupt Wartung?


Die Wartung von bspw. Maschinen und Anlagen ist gem. DIN 31051 eine der vier Grundmaßnahmen der Instandhaltung (siehe Instandhaltungssoftware). Die Wartung verfolgt das Ziel, den Soll-Zustand eines Objektes zu gewährleisten und den durch den Anlagenbetrieb fortschreitenden Abnutzungsgrad zu verzögern. Im Allgemeinen werden diese Arbeiten nach regelmäßigen Wartungsintervallen durchgeführt:

  • Regelwartung alle 2.000 Betriebsstunden
  • Generalüberholung alle 30.000 Betriebsstunden
  • Jährliche Regelwartung
  • Große Wartungen alle 2 Jahre

Häufig werden die Arbeiten – insbesondere größerer Wartungsstufen – durch qualifiziertes Fachpersonal von Wartungs- und Instandhaltungsunternehmen durchgeführt. Nur durch eine zuverlässige und regelmäßige Wartung kann eine möglichst lange Laufzeit der Wartungsobjekte gewährleistet werden. Zudem sind – gerade nach der Inbetriebnahme – die Wartungen nach Herstellervorschrift essenziell um die Gewährleistungsansprüche an den Hersteller zu wahren.

Je mehr Objekte Sie betreuen, desto komplexer und unübersichtlicher wird es, alle fälligen Wartungen im Auge zu behalten. Zur Unterstützung wird dabei häufig eine Wartungsplanungssoftware eingesetzt.

Aufgaben und Anforderungen an eine Wartungssoftware


Eine Wartungssoftware, oder auch Wartungsplanungssoftware genannt, übernimmt spezielle Planungsaufgaben, die im Rahmen der Wartung und Instandhaltung von Maschinen und Anlagen anfallen. Neben der reinen Wartungsplanung werden weitere Bereiche immer wichtiger – dazu zählen z. B. die Routen- und Tourenoptimierung sowie eine nahtlose Anbindung der Techniker über eine mobile App in den gesamten Serviceprozess.

Objekt- und Anlagenverwaltung

Die Objekt- und Anlagenverwaltung bildet die Grundlage für die daraus resultierende Wartungsplanung. Bevor Sie Erinnerungen von der Wartungssoftware erhalten können, sollten Ihre Objekte mit ihren Stammdaten in der Software abgebildet sein. Dazu zählen sowohl Kerndaten wie Hersteller, Serien-Nr. und Leistungsdaten als auch detaillierte Daten wie einzelne Komponenten des Objektes - z. B. die verbaute Anlagensteuerung.

Daneben sollte der Standort des Wartungsobjektes nicht nur über reine Adressdaten sondern zugleich über GPS-Koordinaten bestimmt werden können. Abschließend sollte anhand der Anlagenhistorie ersichtlich sein, zu welchem Zeitpunkt (bei welchem Zählerwert) welche Wartungsstufe in der Vergangenheit durchgeführt wurde.

Wartungsplanung

Die Wartungsplaner-Funktion verwendet die definierten Objektdaten aus der Anlagenverwaltung und leitet anhand der zugeordneten Wartungspläne die nächsten fälligen Wartungsstufen ab. Gute Systeme rechnen dabei nicht einfach nur ein definiertes Zeitintervall hinzu. Gerade bei komplexen technischen Anlagen, die nach Zählerwerten (z. B. Betriebsstunden) gewartet werden, ist es notwendig ebenfalls den Auslastungsgrad ihres Objektes zu berücksichtigen und den nächsten Wartungstermin anhand der zuletzt bekannten Zeit- und Zählerwerte deutlich präziser zu ermitteln. Sobald eine Wartung fällig ist, sollte vollautomatisch ein Ticket bzw. eine Wartungserinnerung ausgegeben und einem definierten Mitarbeiter oder eine Abteilung zugewiesen werden.

Auftragsmanagement und Plantafel

Die im Rahmen der Wartungsplanung erzeugten Wartungsaufgaben werden vom Einsatzplaner – je nach Kundenvereinbarung – geprüft, abgestimmt und in die grobe Auftragsplanung aufgenommen. Zur optimalen Abbildung eines ganzheitlichen Instandhaltungsmanagement-Prozesses sollten entsprechende Softwarelösungen die Möglichkeit bieten, aus den erzeugten Wartungstickets direkt entsprechende Wartungseinsätze bzw. -Aufträge zu generieren.

Im Rahmen des Auftragsmanagements werden diese in der Plantafel dem Servicetechniker – möglichst via Drag & Drop – zugewiesen. Die Software unterstützt den Einsatzplaner bei der Auftragszuweisung mittels automatisierter Kriterienprüfung – welche Techniker eignet sich aufgrund seiner Qualifikation und seiner Entfernung zum Einsatzort am besten für den Auftrag? Über eine integrierte Plantafel haben die Planer jederzeit den Überblick über die definierten Wartungseinsätze.

Digitale Wartungsdokumentation

Eine Wartungssoftware ergibt erst richtig Sinn, wenn diese ein optimales Zusammenspiel aller am Wartungs- und Serviceprozess beteiligten Mitarbeiter ermöglicht – dazu zählen insbesondere die Servicetechniker, die die Wartungsarbeiten technisch durchführen. Die Softwarelösung sollte über eine einfach zu bedienende Mobile-App verfügen, die dem Techniker alle notwendigen Informationen zum Einsatz, zum Kunden und zum Objekt zur Verfügung stellt. Elementar ist dabei die Möglichkeit, auf die technische Dokumentation und die lückenlose Anlagenhistorie zugreifen zu können.

Über flexible konfigurierbare Formulare können die Servicetechniker dann Messwerte und Prüfpunkte digital über die App erledigen. Auch die Dokumentation eines Tauschvorgangs von einzelnen Komponenten sollte ermöglicht werden – optimalerweise durch das Hinzufügen eines Typenschild-Bildes. Nach dem Ausfüllen aller relevanten Auftragsdaten werden die Daten dann vom Servicetechniker ohne Verzögerung zurück an die Zentrale übertragen. Nach einer vorgeschalteten Validierung werden die zurückgemeldeten Daten von der Software für die Berechnung zukünftiger Wartungsstufen berücksichtigt – und der Wartungszyklus beginnt wieder von vorne.

Erfahren Sie, mit welchen Funktionen ADASMA Sie optimal bei Ihren Herausforderungen unterstützt.

ADASMA als optimale Wartungssoftware


ADASMA bildet alle vorab definierten Aufgaben und Anforderungen an eine gute Wartungssoftware lückenlos ab. Alle Funktionen greifen logisch ineinander und sorgen für eine effiziente Bedienung – von Einsatzplaner bis zum Servicetechniker. Darüber hinaus bietet Ihnen ADASMA weitere Vorteile:

Intuitive Bedienung

ADASMA basiert auf modernsten Webtechnologien. Die gesamte Oberfläche ist strukturiert, aufgeräumt und verzichtet auf verzweigte Untermenüs und überlastete Schaltflächen. Das führt dazu, dass alle Nutzer im Handumdrehen mit der Bedienung vertraut sind und gerne mit der Software interagieren. Dies ist einer der wichtigsten Faktoren, den Sie unbedingt bei der Auswahl Ihrer Wartungssoftware berücksichtigen sollten.

Skalierbar, flexibel und erweiterbar

ADASMA ist von Grund auf mit zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten versehen. Von der flexiblen Komponentenstruktur bis zu detailliert ausgestalteten Wartungsplänen und Messprotokollen bietet ADASMA Ihnen die volle Anpassbarkeit, damit sie jederzeit sich ändernde (Markt-) Anforderungen reagieren können. Auch aus technischer Sicht lassen wir Ihnen die freie Wahl. ADASMA ist plattformunabhängig – die Desktop-App läuft unter Windows und MacOS und die Mobile-App auf iOS und Android. Auch im Rahmen der Auslieferung haben Sie die Wahl – neben einer SaaS-Lösung kann die Software auch bei ihnen on-premise installiert werden.

Zuverlässiger und kompetenter Support

Nach der erfolgreichen Einführung der ADASMA Wartungssoftware, stehen wir Ihnen als langfristiger Partner zur Seite. Wir unterstützen Ihr Unternehmen bei allen Anforderungen rund um den Wartungs- und Serviceprozess und finden gemeinsam Lösungen. Nutzen Sie die Möglichkeit und nehmen Sie aktiv Einfluss auf die Gestaltung und Priorisierung von zukünftigen Features, um das Maximum aus Ihrer Software herauszuholen. Hinsichtlich des Supports erhalten Sie einen fest zugeordneten Ansprechpartner, der all ihre Fragen kompetent und schnell beantwortet. Überzeugen Sie sich selbst.

Vereinbaren Sie noch heute einen Webinar-Termin.

ADASMA ist ein Produkt der H&S Software Solutions GmbH & Co. KG.


© H&S Software Solutions GmbH & Co. KG
Hovesaatstr. 648432 Rheine
info@hs-solutions.deTel.: 05971 95688-33
www.hs-solutions.de

DatenschutzImpressum